Mostafa Akbari travel gadgets

Nicht nur AR und VR Technologien begleiten bitstars ins Silicon Valley!

Die Vorbereitungen für die Reise von bitstars ins Silicon Valley gehen weiter. Welche Technik nimmt Mostafa Akbari auf diesem Weg mit?

Im Holoplayer sind einige der Gadgets zu entdecken und verlinkt. Das Laden der Einbindung kann auf verschiedenen Browsern etwas dauern (optimiert für Google Chrome).

Unter  dem Holoplayer findet ihr noch einmal eine Aufzählung der Gadgets.

 

Mostafa Akbari travel gadgets

Mostafa Akbari travel gadgets

Ab der Verpackung der Ricoh Theta m15 Kamera der Aufnahme nach rechts gegen den Uhrzeigersinn folgend:

  1. Ricoh Theta m15 Kamera (als Gerät vor dem Rechner stehend): handelt es sich um eine 360° Kamera mit der einige Fotos aufgenommen werden sollen
  2. Bang & Olufsen Kopfhörer: für die Arbeit in den Großraumbüros von Palo Alto und San Francisco, um sich auf die eigene Arbeit konzentrieren zu können
  3. Kindle Fire: für den individuellen Medienkonsum (Musik, Lesen, etc.) auf den langen Pendelstrecken zwischen San Francisco und Palo Alto, bzw. im Flieger
  4. Teufel In-Ear Kopfhörer für den täglichen mobilen Bedarf
  5. mehrere Adapter für die USA
  6. mehrere USB-Kabel
  7. Cardboard: für 360° und 3D Anwendungen über den Holoplayer. Auf der Menuleiste rechts findet ihr das entsprechende Symbol.
Holoplayer Menu

Holoplayer Menu

  1. Kabel für die externe Festplatte
  2. externe Festplatte
  3. Smartphone OnePlus One: ein Smartphone, welches in das Cardboard eingesetzt werden kann und bei bitstars ein Standardgerät ist
  4. Jawbone UP24: neben der Smartwatch Moto 360): als Schrittzähler und Fitness Tracker
  5. mehrere SIM-Karten für die USA
  6. Kopfhörer von Sennheiser: für lange Fahrten/Flüge und zur Geräuscheabschirmung
  7. privates Smartphone
  8. mehrere Akkupacks
  9. flexibles Mini-Stativ für stabile Fotos
  10. Adapter (mini DP auf HDMI/ VGA/ DVI)
  11. PIN Generator der Sparkasse
  12. Induktionsladegerät für die Smartwatch
  13. Google Glass
  14. Surface Pro
Interview mit bitstars Mostafa Akbari

Die eigenen Grenzen erweitern? bitstars auf Erkundung des US Marktes!

Jedes Jahr unterstützt der German Accelerator deutsche Jungunternehmen (Startups) für drei bis sechs Monate bei ihrem US Markteintritt. Dazu werden fliegen die ausgewählten Startups in die USA.

Auch bitstars ist für dieses Jahr mit dabei!

Ab nächster Woche befindet sich unser CEO, Mostafa Akbari im Silicon Valley. Unter dem Hashtag #holoventures berichten wir immer, wenn Zeit ist, von diesem Abenteuer in den verschiedensten Medienkanälen.

Der Holobuilder ist eines der aktuellen Projekte von bitstars, der diese Reise veranschaulichen soll.

Nachfolgend ist der Holoplayer eingebettet. In ihr befindet sich eine 360° Aufnahme aus dem Büro von bitstars. Ihr könnt also einen kleinen Einblick erhalten, obwohl ihr nicht vor Ort seid ;). Mostafa Akbari sitzt auf einem Sofa und gibt ein kleines Interview. Das Interview wurde mit der Kamera aufgenommen und ist in Form von zwei YouTube Videos in der 360° Umgebung verlinkt. Dazu braucht ihr auf die Infoboxen klicken, um die jeweiligen Videos zu starten. (Weiter unten im Blog wurde das Interview verschriftlicht.)

Das Laden der Einbindung kann etwas dauern und ist an Google Chrome und Firefox optimiert.

  1. Frage: Wie kommt es, dass bitstars ins Silicon Valley fliegt?

Wir von bitstars haben uns beim German Accelerator beworben und haben ein Platz im Programm erhalten. So fliege ich für bitstars für mindestens drei Monate in die USA. Dort werde ich im Silicon Valley mich aufhalten.

Ein Monat in Palo Alto und dann zwei Monate im San Francisco.

  1. Was ist der German Accelerator?

Der German Accelerator unterstützt deutsche Startups beim Eintritt in den US Markt. Man kann entweder ins Silicon Valley gehen oder nach New York. Dort nehmen wir nach unserer Ankunft an Workshops und einem Bootcamp, als Vorbereitung die eigenen Ziele im SV zu erreichen, teil. Ebenso erhalten wir einen Mentor an die Seite und oben drauf noch ein Arbeitsplatz in zentraler Lage vor Ort.

Wir sind schon sehr gespannt.

  1. Warum habt ihr euch entschieden ins Silicon Valley zu gehen?

Wir wollen sehen, wie unser Holobuilder.com und andere unsere Services in den USA ankommen. Der Markt ist dort etwas weiter als in Deutschland. Geräte wie Google Glass oder Occulus Rift haben einen höheren Bekanntheitsgrad als hier.

Daneben kommen noch mehre andere VR und AR Geräte aus dem Silicon Valley. Das andere wichtige Thema für uns ist das Investment. Wir wollen dort die Fühler ausstrecken und erkunden welche Möglichkeiten für uns offen stehen. Dadurch dass AR und VR ein Thema im SV ist, verstehen die Investoren auch schneller das Thema.

  1. Was was macht bitstars?

Wir ermöglichen jedermann einfach sich seine eigenen 3D Erlebnis zu kreieren. Es existieren heute schon Portale für 3D Modele oder Panorama 360 Bilder, die in unsere Oberfläche integriert werden können. Diese sind ähnlich zu Flickr oder andere Bild-Datenbanken, man kann mit dem Content nichts anfangen. Wir ermöglichen jedermann über einen Creator seinen eigenen 3D Raum zu gestalten oder einfach eine Reparaturanleitung für eine Maschine zu erstellen. Das ganze ohne Programmieren oder irgendwie Vorkenntnisse mit 3D Programmen zu haben.